Janik Bürgin
Plastik. In der Umwelt. Im Meer. Im Essen. Plastik ist in unserer Zeit allgegenwertig und wird immer mehr zum Problem, vor allem durch achtlos weggeworfenen Müll oder durch unkontrollierte Deponien. In kürzester Zeit und in Massen produziert, dient uns Plastik meistens als Einwegartikel und findet wenig später darauf den Weg in den Abfall. Oder direkt in die Umwelt. Unzählige Lebewesen verenden qualvoll an den Folgen unseres Kunststoffkonsums, und obwohl die Problematik bekannt ist, wird oft zu wenig dagegen unternommen. Die gesammelten Kunststoffteile, die für diese Arbeit verwendet wurden, werden uns alle überleben, denn viele Objekte aus Plastik verbringen nur einen Bruchteil ihrer Lebensdauer mit uns und werden noch für eine unbestimmte Zeit auf dieser Erde bleiben. Und dies wesentlich länger, als es für uns Menschen bestimmt ist, zu leben.
Werden wir eine Müllhalde hinterlassen? Wird die Welt bei Ihrem Untergang mit Plastikhügeln bedeckt sein?

Auf den Bildern von JB sind wunderschöne Farbkompositionen zu sehen, welche uns anfänglich nicht an Plastik erinnern. Weiss man jedoch, dass es sich um Abfall handelt, sieht man die Arbeiten mit anderen Augen. Bereits der Titel Kunst-Stoff beinhaltet Kunst und Kunststoff in Einem. So fragt man sich: wie kann eine Belastung so schön sein?

Nicole Zachmann, Zürich